Von der Gast- zur Gemeindestube

Im Jahr 1997 wurde das ehemalige Gasthaus Schäfle mit Gastgarten und Tanzhalle durch die Gemeinde Satteins gekauft.


Daraufhin wurde das alte Gebäude durch die Firma REVITAL unter der Bauleitung der Firma Exacting saniert und dient seit dem 27. Oktober 1998 als Amtsgebäude der Gemeindeverwaltung.


Chronologie

1814 Die Töchter des Franz Josef Tschann, Maria Magdalena und Maria Tschann, verkaufen nach dem Tod des Vaters das halbe Wohnhaus Nr. 114 an Johann Josef Engstler. Die andere Hälfte verbleibt bei der Witwe Maria Anna Tschann, geb. Erne.
1828 Johann Michael Morscher heiratet am 24. November 1828 Anna Maria Tschann. Johann Michael Morscher scheint in Folge als "Lammwirt" auf.
1829 Johann Engstler verkauft an Johann Michael Morscher das halbe Wohnhaus. Maria Anna Tschann, geb. Erne verkauft das halbe Wohnhaus an ihre Tochter, die Lammwirtin Anna Maria Morscher, geb. Tschann.
1841 Das Ansuchen des "Schäflewirtes" Johann Michael Morscher um das Bierbrauereigewerbe und Ausbau der Wirtschaft im Haus Nr. 114 wird genehmigt.
1843 Das Ansuchen des Schäflewirtes und Bierbrauers Johann Michael Morscher um das Bäckergewerbe wird genehmigt.
1855 Anna Maria Morscher, geb. Tschann, verkauft an ihren Schwiegersohn Jakob Lorünser die Schäfle-Wirtschaft samt Brauerei.
1869 Die Kinder Maria, Jakob und Elisabeth Lorünser erben das Haus Nr. 138 samt Wirtschaft und Brauerei von ihrem Vater Jakob Lorünser.
1880 Am 8. November heiratet Maria Lorünser Heinrich Fröhlich aus Nofels. Elisabeth Lorünser verkauft ihre Hälfte des Gasthauses Schäfle, Haus Nr. 175, an ihre Schwester Maria Lorünser, verh. Fröhlich, da sie in den Orden der Barmherzigen Schwestern eintreten will.
  Anm.: Im Laufe des Jahrhunderts änderte sich die Hausnummer von 114, 138, 175 auf Nr. 190.
1907 Am 6. Dezember brannte das Gasthaus, das teils aus Mauer und teils aus Holz bestand, zur Gänze nieder. Als Brandursache wurde ein Kurzschluss in der elektrischen Anlage vermutet.
  Am 10. Dezember meldet Heinrich Fröhlich, dass er das Gastwirtschaft-Gewerbe im Haus Nr. 31, ehem. Gasthaus zum Hirschen (heute Herrengasse 10, Fam. Burtscher) in Satteins ausübt, nachdem es ihm nicht mehr möglich ist, im abgebrannten Haus Nr. 190 das Gewerbe auszuüben.
1908 Nach den Plänen von Josef Schöch aus Dornbirn werden die Gastwirtschafts-, Brauerei- und Landwirtschaftsgebäude zum Schäfle wieder aufgebaut.
1910 Am 23. Mai stirbt der "Schäflewirt" Heinrich Fröhlich in Satteins, im neu errichteten Haus Nr. 190.
1916 Bei einem Lawinenunglück am Sadolepass verunglückt Heinrich Fröhlich jun. tödlich. Kriegsbedingt wird im Sommer 1916 zum letzten Mal Bier gebraut.
1939 Am 7. März verstirbt die Schäflewirtin Maria Fröhlich. Die Gast- und Landwirtschaft wird von den Töchtern Anna, Olga und Hedwig bis kurz nach dem Tode von Anna im Jahre 1973 weitergeführt.
1987 Am 18. April verstirbt die letzte der drei Schwestern, Hedwig, die seit dem Tod von Olga Fröhlich im Jahre 1982 noch allein das Gasthaus bewohnte.
1995 Kauf des Schäfle-Areals durch die Firma REVITAL; Planung einer Wohnanlage.
1997 Kauf des ehemaligen Gasthauses Schäfle mit Gastgarten und Tanzhalle durch die Gemeinde Satteins; Beginn der Sanierungsarbeiten durch die Firma REVITAL unter Bauleitung der Firma Exacting.
1998 Am 27. Oktober erster Arbeitstag der Gemeindeverwaltung im neuen Amtsgebäude.

Bilder vom Umbau

Abbrucharbeiten beim Umbau des Gemeindeamts Satteins 1
Abbrucharbeiten beim Umbau des Gemeindeamts Satteins 2
Abbrucharbeiten beim Umbau des Gemeindeamts Satteins 3

Kontakt

Gemeindeamt Satteins
Kirchstraße 15
T: 05524 / 8208
F: 05524 / 8208-16
gemeindesatteinsnet

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo - Fr: 8:00 - 12:00 Uhr
Nachmittags Mo - Do:
nach Vereinbarung

Wussten Sie, dass...

24.11.2017

... Personen mit Hauptwohnsitz in Satteins im Skigebiet „Sonnenkopf“ ermäßigte Karten bekommen. Hierzu ist ein Ausweis notwendig, welchen Sie unter Vorlage eines...